Jetzt ist es soweit, die Zeit der Baustelle ist zu Ende und wir sind wieder zurück in unser umgebautes Gemeindehaus gezogen. Nun wollen wir unser Gemeindehaus in der Kurhausstraße 46 wieder mit Leben füllen.

Für uns war es eine lange Übergangszeit in fremden Räumen und wir hatten es uns viel kürzer vorgestellt.
Wir denken, hören und spüren, dass viele von uns durch die lange Übergangssituation und die Pandemie emotional gelitten haben. Rückzug, offene Fragen an das Leben und den Glauben, Einsamkeit, eingeschlafene oder kompliziert gewordene Beziehungen und vieles mehr machen es uns teilweise schwer. Zusammengefasst in der mehr oder weniger zutreffenden Aussage: „Ein bißchen Heimatlosigkeit“.

Dies möchten wir nicht als Dauerzustand hinnehmen und sehen eine Chance, etwas daran zu ändern. Im Mai und Juni werden wir jeden Donnerstag (außer a.d. Feiertagen) von 16 – 18 Uhr im Gemeindehaus sein und Kaffee, Tee, Wasser und Gebäck bereitstellen.

Jeder ist eingeladen auch eine Weile dabei zu sein. Wir verzichten bewusst auf irgendein Programm und festen Beginn oder Anmeldung. Es ist eine Möglichkeit, selber wieder innerlich anzukommen, ein bisschen Heimat zu entdecken, Freunden und Bekannten das Haus zu zeigen, Beziehungen zu knüpfen oder vertiefen und vieles mehr.

Wir sind gespannt und freuen uns über jeden Besucher! Wer dazu einladen möchte, findet Postkartenflyer im Gemeindehaus der Adventgemeinde auf dem Stehtisch und auch in der Kurhausstraße.

Wer?
Alle

Wann?
Jeden Donnerstag im Mai und Juni
(außer an Feiertagen)
16:00 – 18:00

Wo?
FeG Gemeindezentrum
Kurhausstr. 46
34131 Kassel

Kontakt?
Uta Trapp